WEN.U

 

THE INCREDIBLE FOUR UND DAS SYSTEM DER REDUKTION

WE.N.U bedeutet „we’n’u“ – Wir und Du. Das schließt die Betrachter*innen schon im Namen mit ein. Die Betrachter*innen sind das Bindeglied zwischen der Crew und der fertigen Fassade – nur durch sie wird die Geschichte im Bild lebendig. Ohne „U“ wäre es einfach nur eine schöne Fassade, mit „U“ wird die Fassade zum Blockbuster.

Die Crew, das sind ERIK, MO, JENNE und FRIENDLY, aus Hong Kong und Berlin. 2013 haben sie beschlossen gemeinsam an der ibug teilzunehmen. Die ibug (Industriebrachenumgestaltung) ist ein Street- und UrbanArt Festival, das seit 2006 jährlich an unterschiedlichen Orten in Sachsen stattfindet.

Sie kamen mit der wahnwitzigen Idee zusammen, einen gemeinsamen Stil jenseits ihrer Graffiti-Herkunft zu finden und zu entwickeln. Auf gar keinen Fall sollte es ein klassische Graffiti Wand werden. Die Aufgabe war deshalb mit System zu reduzieren, um miteinander bzw. ineinander malen zu können.

„Die Reduzierung auf schwarz-weiß rührt aus dem Wunsch trotz unterschiedlicher acht Hände eine Form zu finden, wobei das Resultat aus einer Hand zu kommen scheint. Durch dieses Koordinatensystem ordnet der/die Einzelne sich erst einmal unter. Eine Verwirklichung der Individuen erfolgt dann durch die Wahl der Motive.“  Am Heidelberger Mural haben auch alle vier gemeinsam gearbeitet. Ich würde sagen: Mit Bravour gemeistert!

by SandraLooks!

check: https://sandralooks.de

Murals: